Als Hospizpate unsere Arbeit unterstützen

  • Die Hospizarbeit des DRK Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte e.V. ist nur durch die Unterstützung zahlreicher Personen möglich:

    Es haben sich Ehrenamtliche organisiert, die es sich im Rahmen der ambulanten Hospizarbeit ebenso wie durch den Einsatz in unserem stationären Hospiz zur Aufgabe gemacht haben, Betroffene beim Abschiednehmen zu begleiten, indem sie ihre Zeit und ihre Erfahrungen zur Verfügung stellen.

  • Auch Sie können Ihr Engagement mit einbringen und unsere Arbeit mit Ihrer Kraft als Mensch unterstützen. Unser Verein benötigt Spendengelder, um die notwendigen 60.000 Euro pro Jahr als Anteilsfinanzierung aufbringen
    zu können. Diese Spenden sind im Rahmen der vom Finanzamt Neustrelitz bescheinigten Gemeinnützigkeit als Sonderausgaben steuerlich absetzbar.
    Auch Sie können Ihr Engagement mit einbringen und
    unsere Arbeit finanziell unterstützen.


  • Hospizpaten

    Die Hospizpaten sind Personen des öffentlichen Lebens, Vertreter aus der Wirtschaft oder auch Privatpersonen, die unsere Arbeit auf unterschiedliche Weise unterstützen.
    unsere Hospizpaten »

  • Öffentlichkeitsarbeit

    Um die Hospizarbeit fest im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu etablieren, wurde das Projekt Kunst im Leben initiiert. Damit geben wir Menschen die Möglichkeit, einander zu begegnen, um Neues entstehen zu lassen.

    schauen Sie selbst »

  • DRK KV Mecklenburgische Seenplatte

    Der DRK Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte e.V. wurde aus den beiden Kreisverbänden Müritz und Mecklenburg-Strelitz gegründet. Er ist der drittgrößte Kreisverband in Mecklenburg-Vorpommern.
    das DRK MSP »


Warum Hospizpate werden?

Der DRK Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte e.V. begleitet Menschen und deren Angehörige seit vielen Jahren in der häuslichen Umgebung auf dem letzten Lebensweg. Seit Juli 2011 bietet das Hospiz Luisendomizil Hospizgästen stationär einen Raum, um die verbleibende Zeit würdevoll zu verleben. Fürsorge, lindernde Hilfe für körperliches und seelisches Leid verbunden mit Zeit für die unterschiedlichen Sorgen und Nöte schaffen einen Rahmen für Betroffene, der Halt geben soll. Laut Gesetz ist der Projektträger dazu verpflichtet, 10 Prozent der im Zusammenhang mit der Hospizarbeit entstehenden Kosten aus Eigenmitteln selbst zu finanzieren, 90 Prozent der Kosten werden von den Pflegekassen übernommen. Das bedarf der Unterstützung zahlreicher Privatpersonen und Hospizpaten.

Dem DRK Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte e.V. ist daran gelegen, eine hohe Aufmerksamkeit für die Hospizarbeit auch in der Öffentlichkeit zu erreichen, denn im Wandel der Zeit ist das Thema Sterben und Tod an den Rand der Gesellschaft gedrängt worden, raus aus dem gesellschaftlichen Alltag, raus aus dem Leben. Der DRK Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte e.V. möchte dieser Entwicklung wirkungsvoll begegnen. Deshalb soll die Hospizarbeit mehr in die Mitte der Gesellschaft gerückt werden, geht doch die Hospizidee von der Erkenntnis aus, dass Sterben Leben ist - Leben bis zuletzt. Deshalb wird der Projektträger zweimal jährlich eine Veranstaltung organisieren, die einen besonderen Rahmen für das Einander-Kennenlernen der Hospizpaten und auch für die KünstlerInnen, die mit ihrer Kunst einen wichtigen Beitrag zur Aufklärungsarbeit leisten. Dies bietet allen Beteiligten die Gelegenheit, sich gemeinsam zur Hospizarbeit auszutauschen. Das Hospiz-Kunst-Projekt „KUNST IM LEBEN“ wird kontinuierlich durch eine aktive Pressearbeit begleitet, um über die Darstellung der fortlaufenden Projektentwicklung (beteiligte KünstlerInnen, beteiligte Hospizpaten, Kunstobjekte, Vernissagen, Ausstellungen, etc.) dieses Thema immer wieder in die Öffentlichkeit zu transportieren.
Außerdem wird das Projekt auf der Homepage des Neustrelitzer Hospiz dargestellt, wobei explizit das soziale Engagement der beteiligten KünstlerInnen und der beteiligten Hospizpaten (mit Logo) dargestellt wird. Der Projektträger schafft im Laufe der Projektlaufzeit verschiedene Möglichkeiten, bei denen sich die beteiligten KünstlerInnen und Hospizpaten begegnen können, so dass es sich also nicht um einmalige Begegnungen handelt, sondern vielmehr um eine kontinuierliche Beteiligung.

Helfen Sie uns Helfen

  • Spendenkonto

    Sparkasse Mecklenburg Strelitz
    IBAN DE30 150517320030003348
    BIC   NOLADE21MST
    Blz: 15051732
    Stichwort: stationäres Hospiz

  • Pate werden

Hier können Sie sich den Antrag für die Patenschaft beim Hospiz als PDF laden.

„Wenn eine Spendenquittung gewünscht wird, geben Sie bitte im Verwendungszweck der Überweisung Ihre Anschrift mit an.“