Kunst im Leben - 2017

  • „Kunst im Leben“ ist am Mittwoch im Neustrelitzer Hospiz in die vierte Runde gegangen. „Zwar geht es in einem Hospiz nicht mehr um Intensivpflege und Therapie, aber darum, die verbleibenden Tage der Gäste lebenswert zu gestalten“, erklärte Uwe Jahn, Geschäftsführer des DRK Kreisverbandes Mecklenburgische Seenplatte e.V., anlässlich der Vernissage.

  • Kunst im Leben 2017 - Hospiz Neustrelitz

Den Tagen mehr Leben geben

Kunst begleitet uns das gesamte Leben und so ist es nicht verwunderlich, dass über 70 Gäste den Weg in das Neustrelitzer Luisendomizil fanden, um die Werke der Künstler Jutta Brandt, Andrea Knapp, Thomas Oppermann und Mario Knobloch zu erleben. Letzterer ist bekannt durch seine roten Keramiken und hatte im vergangenen Dezember angefangen, Werke für die Aktion „Kunst im Leben“ herzustellen. „Leider konnte er die Werke nicht mehr vollenden und selbstausstellen, da Mario Knobloch am 16. Januar diesen Jahres verstarb“, so Uwe Jahn.

„Umso dankbarer sind wir, dass seine Ehefrau Undine Gipp-Knobloch die Werke vollendete und heute ausstellt“, so der Rotkreuzler. Das Projekt „Kunst im Leben“ hat drei wichtige Aspekte für das Deutsche Rote Kreuz an der Mecklenburgischen Seenplatte. So bekommt das Hospiz nicht nur regelmäßig eine tolle Ausstellung mit vielen interessanten Werken, sondern das Hospiz rückt auch ein weiteres Stück näher in die Öffentlichkeit. Waren Sterben, Tod und Hospiz vor wenigen Jahren noch ein Tabuthema in der Region, konnte das Team um Sascha Zwerg, Leiter des Luisendomizils, und Yvonne Neumann, Pflegedienstleiterin im Neustrelitzer Hospiz, die Bevölkerung mit verschiedenen Projekten und Aufklärungsarbeit sensibilisieren. So konnten unteranderem Hospizpaten und Einzelspender gewonnen werden, die bei der Aufbringung des jährlichen Eigenanteils von 45.000 Euro dem DRK unterstützend zur Seite stehen. Und auch „Kunst im Leben“ trägt einen Teil dazu bei. „Die Ausstellungsstücke können käuflich erworben werden und ein Teil des Erlöses wird der Hospizarbeit zur Verfügung gestellt“, erklärte Sascha Zwerg, der bereits an einigen Werken den Vermerk „verkauft“ kleben konnte. Wer sich die Ausstellungsstücke, die in diesem Jahr von Fotos, Gemälden bis Keramik reichen, sehen will, ist herzlich im Luisendomizil in der Penzlinerstraße willkommen.

17.05.2017

Kunst im LebenHerzlichen Dank an die beteiligten KünstlerInnen:

  • Jutta Brandt
  • Andrea Knapp
  • Thomas Oppermann
  • Mario Knobloch

Wir wünschen viele interessante Einblicke beim Betrachten der Kunstwerke.