Hospiz weiht Keramikbrennofen ein

  • Traditionen und Erinnerungen werden im Neustrelitzer Hospiz von Beginn an gelebt. So haben in den ersten Jahren neue Bewohner zur Begrüßung und als treuen Begleiter einen Marienkäfer aus Keramik bekommen.

     

  • Hospiz weiht Keramikbrennofen ein

Individuelle Erinnerungen durch Spenden

„Seit einigen Wochen gibt es kleine Engel als Beschützer“, erklärt Claudia Kokotek, die das Keramikprojekt leitet. An Ideen hapert es dem Team jedenfalls nicht, aber ein eigener Brennofen fehlte noch für das Engagement. Dieser stand schließlich auf der Weihnachtswunschliste im vergangenen Dezember. Über Spenden sollte der Brennofen finanziert werden, was schließlich auch glückte. In der vergangenen Woche konnte die neue Errungenschaft aufgebaut, eingebrannt und mit den ersten Töpferarbeiten bestückt werden.

Zuvor fertigten Bewohner, unter ihnen auch Hellmut Fernsler und Helmuth Opfermann, gemeinsam mit ehrenamtlichen Hospizhelfern und Claudia Kokotek Andenken für ihre Familien und für Freunde. „Es sind persönliche und ganz individuelle Erinnerungen, die hier entstehen“, so Claudia Kokotek, die sich über die ersten farbigen Tonarbeiten freut. Zur Taufe des neuen Brennofens spendierte Irmtraut Stapel eine selbstgemachte Erdbeertorte, die sich die Runde schmecken ließ. „Wir wollen uns ganz herzlich bei den vielen Einzelspendern und der Neustrelitzer Fitness Lounge bedanken, die uns bei dieser Aktion unterstützt haben“, erklärt Sascha Zwerg, der das Luisendomizil mit seinem Hospiz leitet.

 

19.06.2017

Pressearchiv Neustrelitzer Hospiz