Hospipaten engagieren sich

  • Gemütliche Einzelzimmer, persönliches Engagement  und zahlreiche Veranstaltungen prägen das Leben im Hoispiz.  Diese Leidenschaft kostet den DRK Kreisverband aber jährlich 70.000 Euro an eigenen Finanzmitteln. Aus diesem Grund setzt das Rote Kreuz auf zahlreiche Partner, die die Hospizarbeit unterstützen. So auch der Müritzer Bauernmarkt, der sich seit Beginn als Hospizpate engagiert.

     

  • Spende Müritzer Bauernmarkt

Müritzer Bauernmarkt spendet für das Hospiz

Für die einen sind es Gäste, andere bevorzugen den Begriff Bewohner, aber das Ziel ist in jedem Fall gleich. „Wir wollen den Frauen und Männern, die hier ihren Lebensabend verbringen, eine möglichst schöne und würdevolle Zeit ermöglichen“, erklärte Sascha Zwerg, Heimleiter im Neustrelitzer Luisendomizil. In der vor fast vier Jahren eröffneten Pflegeeinrichtung des DRK Kreisverbandes Mecklenburgische Seenplatte e.V. befindet sich auch das stationäre Hospiz. „Zehn Einzelzimmer von jeweils über 20 Quadratmetern haben wir hier zur Verfügung“, so Pflegedienstleiterin Yvonne Neumann. „Es ist völlig anders, als ich es mir vorgestellt habe. Es wirkt nicht wie ein Krankenhaus, sondern eher wohnlich“, zeigte sich Anne Wirth vom Klinker Bauernmarkt überrascht, als sie jüngst zum ersten Mal das Hospiz in der Penzliner Straße betrat. „Das ist auch bewusst so gewählt, denn hier leben Menschen, die unheilbar erkrankt sind und nur noch eine beschränkte Lebenserwartung haben. Da soll die verbleibende Zeit möglichst mit viel Leben gefüllt werden“, so Sascha Zwerg. Gemütliche Einzelzimmer, persönliches Engagement  und zahlreiche Veranstaltungen prägen das Leben im Hoispiz.  Diese Leidenschaft kostet den DRK Kreisverband aber jährlich 70.000 Euro an eigenen Finanzmitteln. „Die Krankenkassen zahlen lediglich 90 Prozent der anfallenden Kosten, den Rest müssen wir aufbringen“, so der Heimleiter. Aus diesem Grund setzt das Rote Kreuz auf zahlreiche Partner, die die Hospizarbeit unterstützen. So auch der Müritzer Bauernmarkt, der vertreten durch Inhaber Oliver Kell sich seit Beginn als Hospizpate engagiert. „Natürlich wollen wir auch in diesem Jahr unsere Spende in guten Händen wissen“, überreichte Anne Wirth ihren bunten Scheck an die beiden Rotkreuzler. Somit konnte der Eigenanteil um weitere 500 Euro minimiert werden. In einem gemeinsamen Rundgang durch den Wohnbereich sicherte die Mitarbeiterin des Müritzer Bauernmarktes ihre weitere Unterstützung für „diese wertvolle und wichtige Arbeit zu“.

20.11.2014

Pressearchiv Neustrelitzer Hospiz